Autor - auf Umwegen

In 2016 bin ich durch meine Freundin A.E. Eiserlo auf die Facebook Seite der Schreibgruppe-Prosa gestoßen, in der ich bis Ende 2017 Mitglied war. Eigentlich wollte ich dort meine Kenntnisse im Bereich Lektorat erweitern, bin jedoch aus Trainingszwecken dazu gedrängt worden, selbst Texte zu verfassen. Nach einigem Zögern stellte ich eine erste Geschichte zur Diskussion und war sehr erfreut über die positive Resonanz der anderen Autoren. Diese Ermunterungen wurden ergänzt durch Kommentare und Tipps,  die meine Kurzgeschichte  weiter verfeinerten. Damit war der Grundstein gelegt. Es folgten mehrere kurze Geschichten in verschiedenen Genre, die im Eigenverlag Beda, Tusch & Theo der Schreibgruppe, im 3. Bubenreuther Literaturwettbewerb 2017, der Anthologie Hoffnungsschimmer von Herausgeber Alexander Grun und in einer Anthologie des Hybrid Verlags veröffentlicht wurden.

 

Durch eine Umstrukturierung der Bank verlor ich meinen Zahlen-Job, nutzte diese Wendung als Chance und erfüllte mir einen lang ersehnten Traum mit der Eröffnung einer privaten Hundepension in 2016: Dogilli

Ich begann, die oft skurrilen Erlebnisse mit den Hunden sowie den windmühlenartigen Kampf mit der deutschen Bürokratie, aufzuschreiben. Aus den anfänglichen Tagebuchseiten entwickelte sich die autobiografische Erzählung Dogilli - Eine tierische Geschäftsidee, welche ich im September 2017 als Selfpublisherin veröffentlichte!  

 

Danach war gar kein neues Buch geplant. Doch meine Tochter Marie brachte mich mit einem detaillierten Traum über ein Wolfsrudel auf eine wundervolle Idee. Ich wollte meine negativen Erfahrungen aus dem Leben als Bankkauffrau mit den wundersamen Erlebnissen der Tierkommunikation in eine mystische Geschichte über Wölfe zusammenfließen lassen. Im August 2018 veröffentliche ich den Selbstfindungsroman: Der Weg zu mir - Wolfsbruder.

Aufgrund des vielfachen Wunschs meiner Leser nach einer Fortsetzung, begann ich umgehend Band 2. Mein Protagonist Jan erlebt jedoch nicht nur das harmonische Zusammenleben mit seinem Wolfsrudel, sondern muss sich auch mit der dunklen Seite der menschlichen Seele beschäftigen. In dieser Geschichte verarbeite ich meine Erfahrungen mit Panikattacken und den Geistführerreisen. Der Weg zu mir - Wolfsverlust erblickte im Juni 2019 das Licht der Welt.

 

Aktuell schreibe ich den dritten Teil der Wolfsreihe: Der Weg zu mir - Wolfsliebe, denn der Weg der Selbsterkenntnis endet eigentlich nie. Es gibt jeden Tag etwas Neues zu erleben. Es bleibt spirituell - dieses Mal entführe ich die Leser in die Welt des Reiki, eine wirklich berührende Erfahrung. Wie der Titel schon verrät, kommt auch die Liebe nicht zu kurz. Auf der einen Seite erfährt Jan Selbstliebe durch den Besuch bei einer Reiki-Meisterin, auf der anderen Seite steht er zwischen zwei Frauen, die seine Gefühle durcheinanderwirbeln. Natürlich kommen auch die Wölfe nicht zu kurz. Das Rudel hat sich durch drei Jungtiere vergrößert, doch die jüngste Wölfin besitzt einen starken Drang zum Menschen und ist plötzlich verschwunden. Da sie nicht auf die Ansprache per Gedankenkraft reagiert, braucht Jan die Hilfe seiner Freunde und die eines ausgebildeten Mantrailers. Ihr dürft gespannt sein!